Saugroboter mit Wischfunktion (Wischroboter)

Wer vor dem Kauf eines neuen Staubsaugers steht, der wird sich dabei sicherlich auch schon mal mit etwas moderneren Geräten beschäftigt haben. Der Markt bietet hier stetig neue Innovationen und Verbesserungen an und somit gibt es seit geraumer Zeit eine recht hohe Nachfrage an sogenannten Saugrobotern. Saugroboter selbst sind, wie es der Name schon sagt, kleine bis mittelgroße Geräte, die von selbst einen Raum oder eine gewisse Fläche absaugen. Die meisten Leser werden sicherlich schon ein Bild von Saug-Robotern im Kopf haben, für alle anderen wollen wir an dieser Stelle jedoch nochmals kurz erklären, wie genau Saug-Roboter funktionieren und wie diese aussehen. Es handelt sich dabei also um kleine bis mittelgroße, scheibenartige Roboter, die sich frei und von selbst über den Fußboden bewegen. Dabei sind die Roboter mit verschiedenen Sensoren ausgestattet, die zu jeder Zeit die unmittelbare und weiter entfernte Umgebung scannen. Dies sorgt letzten Endes dafür, dass die Saug-Roboter von selbst sich einen Weg durch den Raum bahnen, ohne dabei von außen geführt werden zu müssen. Dabei gibt es mittlerweile jedoch große Unterschiede zwischen den einzelnen Saug-Robotern, verschiedener Hersteller. Einige Roboter haben Sensoren, die tatsächlich die etwas weiter entfernt liegende Umgebung scannen und somit dafür sorgen, dass die Roboter nicht erst irgendwo anecken müssen, bevor sie eine andere Richtung einschlagen. Günstigere Saug-Roboter hingegen, docken immer erst an Hindernissen oder an Wänden an und ändern dann ihre Fahrtrichtung. Letzteres ist auch keinerlei Problem, da die meisten Geräte dieser Art so konstruiert sind, dass natürlich keinerlei Schäden oder Kratzer an Möbeln oder Zimmerwand entstehen können. Wie schon gesagt, gibt es hier mittlerweile große Unterschiede zwischen den einzelnen Geräten, was den Funktionsumfang und die Ausstattung angehen. Aktuell sehr gefragt sind wie weiter oben schon angesprochen, Saugroboter mit Wischfunktion. Wie es der Name hier auch schon sagt, handelt es sich dabei um klassische Saug-Roboter, die jedoch noch zusätzlich den Boden nachwischen und damit nicht nur von Staub befreien, sondern gegebenenfalls noch von Schmutz. Hier unterscheiden sich die jeweiligen Modelle jedoch nochmals voneinander, denn einige Roboter wischen den Boden „nur“ trocken nach, wohingegen die meisten aktuellen Geräte den Boden feucht nachwischen können und damit tatsächlich die Funktionen „Saugen und Wischen“ kombinieren, so, wie es der Name eben auch schon mit sich bringt. In der Regel lassen sich Saug-Roboter umfangreich einstellen für den jeweiligen Einsatz. Dies beginnt mit der Wahl der Geschwindigkeit und der damit einhergehenden Gründlichkeit des Saugens und Wischens, bis hin zu weiteren Features und speziellen Modi, wenn man zum Beispiel den Boden nur wischen möchte, jedoch nicht saugen lassen will. Es gibt hier etliche Möglichkeiten und je höher die Qualität der Saug-Roboter ist, desto mehr Funktionen bringen diese in der Regel mit. Wichtige Eckpfeiler, auf die es vor dem Kauf zu achten gilt, sind unter anderem die Akku-Laufzeit, die Power und Leistung im Allgemeinen, die Größe des Wassertanks und die Reinigungsfläche. Gerade der letzte angesprochene Punkt, und damit die Reinigungsfläche, ist ein elementarer Aspekt bei der Wahl des richtigen Saugroboters mit Wisch-Funktion. Denn je großer die Reinigungsfläche ist, desto effizienter und auch schneller kann ein solcher Roboter den Boden säubern. Man kann sich dies ganz einfach wie einen Han-Wischer vorstellen, sodass man je nach Größe des Wischers natürlich weniger Zeit benötigt, um einen Raum zu wischen. Was für viele potenzielle Käufer von Saugrobotern noch wichtig ist, ist der entsprechende Lärm, der von den Geräten ausgeht. Natürlich bekommt man hier meist für kleines Geld leider recht laute Saug-Roboter, wohingegen hochwertige und meist teurere Produkte, mittlerweile sehr leise sind und fast schon nicht mehr wahrnehmbar sind. Gerade wenn in seinen eigenen 4 Wänden häufig mit Arbeit oder dem Lernen für zum Beispiel die Universität beschäftigt ist, kann es durchaus Sinn machen auf einen Saug-Roboter zu setzen, der gerade in Sachen Lärm eine einen guten Job macht.

Was zeichnet einen guten Saugroboter mit Wischfunktion aus?

Wir sind im ersten Abschnitt schon grob auf ein paar Aspekte eingegangen, die vor dem Kauf eines Saug-Roboters eine Rolle für Sie spielen sollten. Wir wollen in diesem separaten Abschnitt jedoch nochmals genauer und praxisorientiert darauf eingehen, worauf Sie nun gezielt vor dem Kauf achten sollten und wie Sie damit den richtigen Saug-Roboter mit Wisch-Funktion für sich finden. Man kann diesen Abschnitt allgemein in ein paar Punkte unterteilen und beginnen wollen wir mit der Fragestellung, wie gut der Saug-Roboter mit Wisch-Funktion nun grundsätzlich reinigt. Was nützt ein Saug-Roboter, wenn er auch noch so leise ist und noch so viele tolle Funktionen mitbringt, wenn dieser aber unter dem Schnitt nicht wirklich gut reinigt. Die Reinigungsleistung der Roboter hängt von verschiedenen Faktoren ab, die sich schlussendlich auf die Konstruktion der Geräte selbst zurückführen. So gibt es zum Beispiele Geräte, die letzten Endes mit einem feuchten Mikrofaser-Tuch einfach über den Boden fahren und damit den Boden wischen. Andere Roboter hingegen verfügen über verschiedene Dreh- und Wischimpulse, die damit den Boden in mehreren Dimensionen säubern und praktisch mehrere Wischer pro Durchgang machen. Je komplizierter und aufwendiger dieser Wisch-Prozess ist, desto teurer sind meist die Saug-Roboter auch. Damit gehen auch mit einher, dass man auf die Größe des Wassertanks achten sollte. Denn nur wenn der Wassertank ausreichend Kapazität mitbringt, kann der Saug-Roboter den Boden auch entsprechend effizient reinigen, ohne dabei alle 5 Minuten wieder befüllt werden zu müssen. Grundsätzlich empfehlen wir hier einen Saug-Roboter, der auf einen Wassertank mit ca. 300 ml Kapazität setzt. Ob dieser Wert nun ein paar Milliliter darunter oder darüber liegt, spielt keine so große Rolle, jedoch sollte sich die Kapazität grob in diesem Bereich ansiedeln. Darüber hinaus spielt für die Reinigungsleistung der Roboter noch die Größe der eigentlichen Reinigungsfläche eine Rolle. In den meisten Tests und Vergleichen von aktuellen Saug-Robotern mit Wisch-Funktion, finden sich meist Geräte mit einer flachen Wischfläche von ungefähr 80 – 90 mm wieder und diese stechen meist in den Tests hervor, durch eine gute Reinigungsleistung. Daher empfehlen auch wir Ihnen, auf ein Gerät zu setzen, welches sich in diesem Bereich ansiedelt. Neben der flachen Reinigungsfläche gibt es dann noch die sogenannte „schmale“ Funktion. Dies ist zum Beispiel dann wichtig, wenn Ecken und ganz einfach schmalere Bereiche gereinigt werden sollen. Unsere Empfehlung ist hier, auf einen Roboter zu setzen, der sich hier irgendwo zwischen 300 x 300 mm ansiedelt. Dies bezieht sich in diesem Fall auf die Länge mal Breite.

Akkulaufzeit, der zu reinigende Boden (Teppich/Hartboden), Navigationstechnik und Staubroboter Vergleiche

Neben der Reinigungsleistung selbst spielt vor dem Kauf auch noch eine Rolle, was genau Sie mit dem Roboter eigentlich reinigen wollen. Wenn Sie zum Beispiel über eine Wohnung mit viel Teppichboden verfügen, so sind hier bei Weitem nicht alle Geräte geeignet. Manche Saug-Roboter haben mit verschiedenen Untergründen mehr Probleme als andere, wohingegen es manche Saug-Roboter gibt, die speziell für einen Untergrund, wie zum Beispiel Parkett bzw. Holz, sehr gut geeignet sind. Pauschal lässt sich hier nicht sagen, welche Geräte allgemein, für welchen Untergrund geeignet sind. So gibt es zum Beispiel den Proscenic 790T WIFI Staubsauger Roboter, der sehr gut mit kurzen Teppichen klarkommt und dort für ein gutes Reinigungsergebnis sorgt. Dahingegen bietet der ILIFE V5s Pro nur eine mittelmäßige Reinigungsleistung auf Teppichen an, hat dafür aber sehr viel zu bieten, wenn es darum geht, Hartboden zu reinigen. Dies sind an dieser Stelle nur 2 Beispiele, die verdeutlichen sollen, dass man hier pauschal keine Angabe machen kann. Vielmehr sollten Sie dies als Anregung sehen, vor dem Kauf sich im Klaren darüber zu sein, was Sie zumeist mit dem Gerät säubern wollen und darüber hinaus können Sie dann einen Blick auf kostenlose Vergleiche und auf einen Test werfen, um einen Eindruck davon zu bekommen, welcher Roboter tatsächlich, für welchen Untergrund sinnvoll ist. Die Hersteller geben natürlich für all ihre Saug-Roboter meist an, dass diese sowohl auf Hartboden als auch auf Teppich eine gute Reinigungsleistung vollbringen. Dies ist aber bei Weitem nicht immer der Fall. Ein Blick auf einen Vergleich bzw. auf einen Saug-Roboter-Test kann sich daher durchaus für Sie lohnen. Der nächste Eckpunkt der Frage, worauf man vor dem Kauf eines Saug-Roboters mit Wisch-Funktion achten sollte, bezieht sich auf die Navigation der Roboter. Hier kommt damit die wirklich raffinierte Technik der Geräte zum Einsatz und gerade wenn es um die Navigation der Roboter geht und wie diese sich in dem Raum fortbewegen, so hat sich hier in den letzten Jahren eine ganze Menge getan und das ist auch der Grund dafür, warum Saug-Roboter ausgehend von dem Ansehen eines technischen Gimmicks, zu sehr gefragten Geräten für den Haushalt herangewachsen sind. Die meisten soliden und hochwertigen Saug-Roboter scannen zum Beispiel nicht nur die unmittelbare Umgebung, während des Reinigens, sondern es wird im Vorfeld sogar eine Karte des Raums erstellt. Dies läuft in der Regel so ab, dass der Saug-Roboter je nach Navigationstechnik eine Art Umgebungskarte erstellt und dann anhand eines individuellen Algorithmus den Raum in einer bestimmten Art und Weise abfährt. Meist wird dafür der Raum von der Software in verschiedene Zonen unterteilt, sodass im Falle von 4 Zonen für ein Zimmer, jede Zone für einen gewissen Zeitraum gereinigt wird, bevor der Roboter zur nächsten Zone fährt. Dies ist deshalb wichtig, weil gerade bei einer Wisch-Funktion der Geräte, es durchaus Sinn macht die feuchte Stelle in kürzeren Zeitintervallen zu reinigen, anstatt beispielsweise eine Stelle abzuwischen, dann zu komplett anderen Seite des Raums zu fahren, um dann irgendwann wider zur ersten Stelle zurückzukommen, wenn die Feuchtigkeit längst wieder getrocknet ist und vermutlich der Schmutz nicht beseitigt wurde. Bezüglich der Navigationstechnik lässt sich sagen, dass man hier pauschal ebenfalls keine Aussage treffen kann, da die Programmierung der Roboter sehr individuell sind, je nach Hersteller und Modell. Die Navigation der Geräte spielt damit auch eine große Rolle für die Frage, wie viel Arbeit ein Saug-Roboter Ihnen tatsächlich abnimmt. Denn je besser das Reinigungs-Ergebnis ist, was sich neben den technischen Eigenschaften in Bezug auf die Wischfläche, auch auf die Navigation zurückführt, desto weniger Arbeit Sie letzten Endes selbst. Weitere Aspekte die für das Abnehmen der Arbeit eine Rolle spielen, sind bestimmte Zusatzfunktionen wie zum Beispiel das Erkennen von Hindernissen und das selbstständige Laden. Wohingegen der erst genannte Punkt eigentlich schon zum Standard aktueller Saug-Roboter gehört und es kaum noch Geräte gibt, die eine solche Funktion nicht mit sich bringen. Das automatische Laden hingegen ist nicht bei allen Geräten gegeben, wir von unserer Seite empfehlen jedoch ganz klar, auf einen Saug-Roboter zu setzen, der eine solche Funktion mit sich bringt. Der Hobot LEGEE-68 oder Proscenic 790T bietet zum Beispiel eine solche Funktion an, allerdings gibt es noch viele weitere Saug-Roboter, mit einer solchen Funktion. Was jedoch interessant an dieser Stelle ist, ist, dass das Modell von Hobot sogar darauf ausgelegt ist, dass der Roboter nach dem Laden von selbst wieder weiterarbeitet. Gerade für größere Räume kann dies durchaus Sinn machen. Das Modell von Proscenic hingegen muss manuell nach dem Laden wieder angeschaltet werden, insofern man diesen noch weiter den Boden reinigen lassen möchte. Die Akkulaufzeit ist als vorletztes Kraufkriterium zu nennen. Ohne eine entsprechend gute Akkulaufzeit kann ein Saug-Roboter in der Praxis keinen soliden Job erfüllen. Wir von unserer Seite aus empfehlen auf einen Saug-Roboter zu setzen, der sich zwischen 100 und 130 Minuten Akkulaufzeit ansiedelt. Denn die meisten Saug-Roboter sind für einen normal großen Raum schon gerne mal 40-70 Minuten beschäftigt, insbesondere wenn der Boden noch feucht von dem Roboter nachgewischt wird. Damit hier die Arbeit des Saug-Roboters für Sie keine nervige Angelegenheit wird, ist daher eine Akkulaufzeit von 100 Minuten aufwärts zu empfehlen. Als letzter wichtiger Punkt ist natürlich die Lautstärke zu nennen. Die meisten guten Saug-Roboter bewegen sich irgendwo im Bereich zwischen 60 und 65 dB. In einigen Fällen sind manche Saug-Roboter noch ein kleines Stück lauter, wie zum Beispiel der ILIFE V80 i-zone, der mit 68 dB gemessen wurde. Bei dem ILIFE V80 i-zone handelt es sich um einen sehr guten Saug-Roboter, der in vielen Tests als Testsieger hervorging. Somit muss man zu dem Testsieger sagen, dass die 68 dB durchaus noch im Rahmen des Erträglichen sind und gerade im Vergleich zu vor ein paar Jahren, sind Saug-Roboter heute wirklich angenehm leise geworden. Dennoch empfehlen wir von uns aus, auf einen Saug-Roboter zu setzen, der die 65 dB nicht unbedingt übersteigt. Abschließend lässt sich noch sagen, dass es im Internet zahlreiche Vergleiche und Tests zu dem Thema gibt, mitunter auch auf unserer Seite. Dort finden Sie weitere Infos zu einem Staubroboter Test und zu entsprechenden Vergleichen, die für Ihre Kaufentscheidung durchaus sinnvoll sein können.

Welcher Saugroboter mit Wischfunktion ist der beste

Im Handel gibt es bereits zahlreiche verschiedene Modelle zu erwerben. Wir können euch den Saugroboter von iRobot empfehlen, es handelt sich um den Braava Jet 240 Bodenwischroboter. Das wischen von Böden aller Art ist mit dem Braava Jet240 Wischroboter überhaupt kein Problem mehr.

Die Preisspanne geht relativ weit auseinander, sodass Wischroboter bereits unter 100 Euro erworben werden können. Besser Modelle, die über zusätzliche Funktionen verfügen, können deutlich teurer sein.

Wisch Saugroboter

Wo können Wischroboter überall eingesetzt werden?

Saugroboter mit Wischfunktion können grundsätzlich auf allen ebenen Untergründen im Haushalt eingesetzt werden. Zudem sollten die Böden möglichst hart sein, wie zum Beispiel Parkett,- Laminat,- Holz,- und Steinfußböden. Wichtig ist jedoch, dass sich keine Stufen in dem jeweiligen Raum befinden. Vor dem Kauf sollte auch beachtet werden, welche maximale Grundfläche das jeweilige Gerät schafft. Modelle, die nicht nur saugen, sondern auch wischen können, sind zumeist etwas höher gebaut. Daher sind sie nicht, wie herkömmliche Saugroboter, in der Lage, auch unter Tischen, Sesseln oder auch Couchgarnituren zu reinigen.

staubroboter-wischfunktion

Die Staub und Wischroboter Vor- und Nachteile

1. Vorteile:
Der wohl größte Vorteil ist, dass die Saugroboter komplett selbstständig den Boden einer Wohnung reinigen. Somit können sie dem Menschen diese Arbeit abnehmen. Möglich ist auch, sie so zu programmieren, dass sie in der Nacht ihrer Arbeit nachgehen. Da man nicht mehr selber saugen oder wischen muss, können in dieser Zeit andere Dinge im Haushalt erledigt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Roboter nach der Arbeit wieder von selber zu ihrer Ladestation fahren und sich hier auch automatisch aufladen. Das nasse wischen der Böden mittels der Wischfunktion ist ein weiterer Bonus eines Saugroboter.

2. Nachteile:
Eigentlich gibt es kaum erwähnenswerte Nachteile des Wischroboters. Als kleiner Kritikpunkt kann jedoch genannt werden, dass die Reinigung nur in ebenen Räumen möglich ist. Auch dürfen keine Stufen oder hohen Kanten vorhanden sein, da diese die Arbeit des Roboters behindern könnten. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass sich auf dem zu säubernden Fußboden möglichst keine Kabel oder auch Leisten befinden.

Auch sollte erwähnt werden, dass sich Wischroboter nicht für die Beseitigung von grobem Schmutz eignet. Leichte Verunreinigungen stellen jedoch kein Problem dar. Somit sollten große Schmutzmengen weiterhin per Hand mithilfe eines Wischers oder Besens entfernt werden. Als Nachteil kann zudem auch noch der etwas höhere Anschaffungspreis im Gegensatz zu einem herkömmlichen Staubsauger genannt werden.

Gibt es auch Wischroboter mit Wassertank?

Ja gibt es, diese Roboter haben einen eingebauten Wassertank, wir können hier den ECOVACS ROBOTICS DM85 Intelligenter Staubroboter mit integriertem Wasserbehälter empfehlen, diesen können Sie hier bei Amazon bestellen.

Wie können Wischroboter gewartet werden?

Wischroboter sollten möglichst täglich gereinigt werden. Die Reinigung und Wartung ist aber einfach und schnell erledigt. So muss nur das Schmutzfach entnommen und entleert werden. Denn Wischroboter verfügen nicht wie herkömmliche Staubsauger über einen Beutel, der über den Restmüll entsorgt wird. Zudem muss bei dem Roboter auch das Wischtuch immer Mal wieder angefeuchtet und auch regelmäßig ausgewaschen werden. Die Wischfunktion des Saugroboters kann jederzeit an oder aus geschaltet werden. Wenn es zu diversen anderen Mängeln kommt, sollte der Roboter von einer Fachwerkstatt repariert werden.

Wir wünschen ihnen viel Erfolg bei der Suche nach den besten wischen und saug Roboter